Informationen zum COVID-19/update 29.10.2020

Sehr geehrte Mitglieder der IG Stuttgart
Stuttgart ist zu einem Risikogebiet erklärt worden – ab Montag 19.10.2020 gilt Pandemiestufe 3 für das Land Baden-Württemberg. Die Schutzmaßnahmen werden verschärft und sind zu befolgen.
Der Vorstand hat bei einer Sondersitzung zum Schutz unserer Mitglieder und unserer Moschee folgende Punkte beschlossen.

Dem Sicherheitspersonal / den Ordnern ist Folge zu leisten. Sie sind ein Teil unserer Moschee und sorgen für die Einhaltung der Hygienevorschriften.
Bei Rückfragen bitte an die Koordinatoren des Sicherheitsteams wenden: Alija Emso, Omer Sabanovic und Emir Zulfic. Das Sicherheitsteam ist vom Vorstand für die Umsetzung, Unterstützung und Durchführung des Hygienekonzepts beauftragt worden.

  • Personen mit den Virussymptomen müssen zu Hause bleiben (gesetzliche Regelung) bzw. diesen kann der Zutritt verweigert werden.
  • Maskenpflicht auf dem ganzen Gelände und im Gebäude sowie während des Gebets.
  • Beim Verzehr von Speisen und Getränken in der Teeküche, darf die Maske unter Einhaltung des Sicherheitsabstands abgenommen werden.
  • 1,5 Meter Abstand müssen jederzeit eingehalten werden, Markierungen sind vorhanden.
  • Händeschütteln ist verboten.
  • Beim Betreten sowie Verlassen der Moschee ist der Abstand (1,5 Meter) einzuhalten.
  • Es wird eine Anwesenheitsliste geführt und jeder Besucher muss sich selbst in die Liste eintragen (die Pflicht und Verantwortung liegt bei den Besuchern).
  • Desinfektionsmittel stehen am Eingang bereit und jeder muss vor dem Eintritt die Hände desinfizieren.
  • Jeder Besucher muss einen eigenen Gebetsteppich mitbringen. Falls Sie diesen vergessen haben, können Sie in der Moschee zu einem geringen Unkostenbeitrag einen Gebetsteppich erwerben. Der Gewinn wird in die Desinfektionsmittel, um Covid 19 zu dämmen, investiert.
  • Wir empfehlen Abdest / Wudu / Gebetswaschung zu Hause zu nehmen.
  • Risikogruppen und Älteren ist es empfohlen, das Gebet zu Hause zu verrichten.

Geehrte Mitglieder, dies sind die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, damit unsere Moschee offen bleibt.
Wir dürfen es nicht riskieren, hohe Bußgelder (bis zu 25000 €) zu bezahlen oder sogar in unserem Verein eine Pandemie-Quelle zu erzeugen, nur wegen den wenigen, die sich nicht an die Regeln halten wollten. Jeder einzelne ist in der Verantwortung.

Bei weiteren Änderungen der Regeln durch die Landeshauptstadt werden Sie benachrichtigt.
Die Situation ändert sich täglich, bitte über die Medien rechtzeitig informieren.

Amanet ist ein Bestandteil unserer Religion und des Imans, jeder von uns hat die Amanet seine Mitbürger und sich selbst zu schützen.


Bitte haltet Euch an die Regeln.